Nachhaltigkeit bei WP-Loft

WebDesign und der CO2 Fußabdruck …

Was musst du dir unter nachhaltigem WebDesign vorstellen?

Bis deine Webseite für deine Besucher im Browser sichtbar ist, wurde nicht nur Zeit und Geld investiert, sondern auch Energie in Form von Strom und Heizung verbraucht.

  • Deine Wohnung / mein Büro, wenn wir meetend und / oder telefonierend Konzepte zu deiner WebSeite überlegen, muss geheizt und beleuchtet werden
  • Unsere Router verbrauchen Strom um die Verbindung vom Internet via Wlan oder kabelgebundenes Netzwerk zur Verfügung zu stellen
  • „Das Internet“ verbraucht ebenso Strom und Energie für die Kühlung von Rechenzentren und Servern
  • Unsere PCs oder Laptops verbrauchen Strom wenn wir damit arbeiten. Natürlich auch, wenn wir uns über eines der gängigen Tools online meeten

Wenn deine Webseite dann live ist und Besucher sie ansehen können, wird auch Energie („Das Internet“, Router, Laptop / PC/ mobiles Endgerät, Server, Klimatisierung) verbraucht

  • Der Server auf dem deine Webseite liegt verbraucht Strom zum Betrieb und Strom für Klimatisierung
  • Bilder, Grafiken, Schriftarten die von deiner Webseite zum Browser deiner Besucher*innen übertragen wird, verbrauchen Energie
  • Die Art und Weise, die Qualität des Quellcode deiner WordPress-WebSeite (WordPress an sich, das WordPress-Theme, WordPress-Plugins), verbraucht bei der Anzeige im Browser mehr oder weniger Energie

Um den CO2 Fußabdruck so klein wie möglich zu halten handle ich / berate ich dich nach folgenden Grundsätzen:

  1. Der WebHoster auf dem deine WordPress-Webseite liegt sollte aus Deutschland oder Europa kommen, ein faires und leistungsfähiges Angebot haben, und sein Rechenzentrum zu 100% mit Ökostrom / Strom aus 100% erneuerbaren Quellen betreiben. Ich empfehle dafür – Stand heute (September 2022) – folgende WebHoster:
  2. Plugins zur funktionalen Erweiterung deiner WordPress-Webseite sollen von Unternehmen aus Deutschland oder Europa programmiert werden. Sofern diese funktional auf externe Serverinfrastrukturen zugreifen, müssen diese zu 100% mit Ökostrom betrieben werden. Hierfür setze ich auf folgende Plugins:
  3. Das benutzte WordPress-Theme muss von Grund auf auf Datensparsamkeit ausgelegt sein, und mit dem neuen WordPress-Editor „Gutenberg“ funktionieren. Hierfür setze ich auf Kadence (WordPress-Theme – US-Firma) oder GeneratePress (WordPress-Theme – US Firma)
  4. Google-Fonts werden stringent lokal gehostet
  5. Ein Caching-Plugin und ein sauber eingerichteter Browser-Cache sparen Dateiübertragungen und Bandbreite
  6. Bilder werden mit einem CO2 freundlichen (Kosten / Nutzen) Verhältnis in Bezug auf die folgenden Punkte eingesetzt
    • Bilddimensionen
    • Bildformate
    • Farbtiefe
    • Einsatzzweck
    • Dateneinsparung
  7. Bilder werden per WordPress-Plugin oder per App (lokal auf PC oder Laptop) optimal für die Benutzung im Internet vorbereitet

Durch die Benutzung von WordPress (von „Automattic“ – einer US-Firma entwickelt) und der benutzen WordPress-Themes „Kadence“ und „GeneratePress“ weiche ich wissentlich von diesen Grundsätzen ab.
Durch die Benutzung des WordPress-Ecosystemes, das in Teilen sicherlich auch nicht klima-neutral oder -positiv ist, weiche in Teilen ebenso von diesen Grundsätzen ab, da ich nicht immer eine direkte Einflußnahme habe.

Diese Punkte versuche ich durch den „Champion-Plan“ von Planted.Green auszugleichen.

Die WP-Loft Webseite läuft, wie alle meine Webseiten auf einem für WordPress optimierten virtuellen RootServer bei Hetzner, meine Domains und Mailpostfächer liegen bei Strato. Beide Firmen setzen nach eigenen Angaben zu 100% Ökostrom ein.

Mit der Einhaltung dieser Grundsätze möchte ich zu einem nachhaltigerem WebDesign beitragen und versuchen, einen negativen CO2 Fußabdruck zu minimieren oder mindestens klimaneutral zu werden.
Die dazu umzusetzenden und hier unten stehenden Punkte werde ich dir nach und nach im Detail sehr gerne erklären / näherbringend um Impulse zu setzen.

Negativen Fußabdruck minimieren

Positiven Fußabdruck maximieren

Sowohl als auch