Sinnvolle Änderungen im kommenden WordPress 4.3 Release

wordpress-4-3-beta

Ab dem 18.08.2015 soll das WordPress 4.3 Release zum Download bereitstehen.
Auf der WP-Loft Staging-Installation habe ich das WordPress Beta Tester Plugin installiert und kann somit einfach auf die letzten Nightly Builds updaten.

Ich habe mir die, Stand 14.08.2015, letzte Beta Version von WordPress 4.3 mal angesehen und möchte hier kurz die, aus meiner Sicht, sinnvollen Backend-Neuerungen vorstellen.

Neuerungen im WordPress Editor

1. Text Shortcuts: In WordPress 4.3 wird es Text Shortcuts geben. Eine feine Sache, muss man doch die Hand nicht von der Tastatur zur Maus führen, um Überschriften, Listen etc. zu erstellen.
Mit dem WordPress Release 4.3 werden folgende Text Shortcuts ausgeliefert:

* oder erzeugen eine ungeordnete Liste
1. oder 1)  erzeugen eune numerische Liste
## erzeugt eine H2-Überschrift
### erzeugt eine H3-Überschrift
#### erzeugt eine H4-Überschrift
##### erzeugt eine H5-Überschrift
###### erzeugt eine H6-Überschrift
> erzeugt einen Blockquote

Weitere Text Shortcuts sollen in den nächsten WordPress Releases folgen.

Hier ein kleines Tutorial-Video von @boren dazu:

2. Inline Link Toolbar: wirklich gelungen finde ich die die „inline Link Toolbar“.
Diese Toolbar öffnet sich dann, wenn man einen Link in einem Beitrag oder einer Seite anklickt.

In dieser Toolbar kann man:wordpress-4-3-inline-link-toolbar

  • den Link öffnen (das Linkziel wird übernommen)
  • den Link bearbeiten
  • den Link löschen

Neuerungen in den Design-Anpassungen

Neu in WordPress 4.3 ist eine erweiterte Funktionalität der Design-Anpassungen im Backend in Bezug auf Menüs. Nun können Menüeinstellungen auch direkt  unter „Design -> Anpassen“ vorgenommen werden.

wordpress-4-3-menue-einstellungen

Erzeugung von starken Passwörtern

Beim Anlegen von neuen Benutzern schlägt WordPress 4.3 automatisch starke Passwörter vor. Diese sind sehr kryptisch, so dass sich der Einsatz eines Passwort-Safes aufdrängt.
Zettel oder Post-It’s zählen leder nicht als  „Passwort-Safe“:-)

Man kann nach wie vor sein eigenes Passwort eingeben, muss jedoch damit rechnen, dass der neu implementierte Algorythmus dies Passwort als „schwach“ anmeckert.
In diesem Fall muss man das schwache Passwort mit einem zusätzlichen Klick bestätigen.

Neu in WordPress 4.3 ist auch, dass Passwörter nicht mehr per E-Mail übermittelt werden, sondern lediglich ein 24-Stunden gültiger Passwort-Reset Link.

wordpress-4-3-starkes-passwortwordpress-4-3-schwaches-passwort

0 Kommentare

Was denkst du darüber?

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.